Toll2Go lohnt sich vor allem für Fahrzeuge, die die LKW-Maut sowohl in Österreich als auch in Deutschland bezahlen müssen.
10.02.2016 | Claudia Steen

100.000 Fahrzeuge nutzen TOLL2GO

TOLL2GO feiert einen Meilenstein: Am 8. Februar 2016 wurde das 100.000ste Fahrzeug für den deutsch-österreichischen Mautdienst angemeldet. In den 100.000 Fahrzeugen wird nicht nur Platz gespart – die Fahrer und Unternehmen sparen mit TOLL2GO einfach Arbeit.

Bei TOLL2GO handelt es sich um das größte Maut-Serviceangebot in Europa, das interoperabel, also über Länder- und Systemgrenzen hinaus, zusammenarbeitet. Der Vorteil: Es ist nur noch ein Mautgerät für Deutschland und Österreich notwendig. Mit der On-Board Unit von Toll Collect kann in beiden Ländern die Maut erhoben werden. Der Wechsel von der GO-Box Österreich zur On-Board Unit von Toll Collect ist übrigens kostenlos.

Erst im September 2015 haben Toll Collect und der österreichische Mautbetreiber ASFINAG die seit 2011 währende, erfolgreiche Zusammenarbeit um weitere drei Jahre verlängert. Die steigenden Zahlen für den Mautdienst TOLL2GO zeigen, dass der Service besonders attraktiv für alle Transportunternehmen ist, deren Fahrzeuge häufig in Österreich und Deutschland unterwegs sind. Die Innovation dieses Services: erstmalig ist es gelungen, eine Zusammenarbeit zwischen einem Mautsystem auf Mikrowellenbasis und einem satellitengestützten Mautsystem herzustellen. Und das lohnt sich auch für Fahrer und Unternehmen.

Autobahnen in Österreich

Besonders attraktiv ist Toll2Go für Fahrzeuge, die häufig in Österreich und Deutschland unterwegs sind.

Mit TOLL2GO Platz und Arbeit sparen

Mit  TOLL2GO haben die Fahrer ein Mautgerät weniger an Bord, was ihnen und den Unternehmen insgesamt die Arbeit erleichtert. Für den Mautdienst ist der Einbau einer OBU durch einen Toll Collect-Servicepartner erforderlich. Ist das Gerät im Lkw eingebaut, können Unternehmen auf der Webseite des österreichischen Mautunternehmens ASFINAG ihre Fahrzeuge für TOLL2GO anmelden. Der Mautdienst wird innerhalb kurzer Zeit aktiviert. Abgerechnet werden die Mautgebühren dann ganz automatisch separat in Deutschland über Toll Collect und in Österreich über die ASFINAG.

Registrierungen aus 41 Ländern

Mit dem Start der Mautpflicht für Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht (zGG) in Deutschland am 1. Oktober 2015 stiegen die Registrierungen für den Service noch einmal deutlich an. In den letzten Monaten des Jahres 2015 wurden wöchentlich im Schnitt 500 und damit doppelt so viele Fahrzeuge wie vorher für den Mautservice angemeldet. Von den nun 100.000 angemeldeten Fahrzeugen kommen mehr als 45.000 Fahrzeuge aus Deutschland. Auf Platz zwei folgt mit 12.000 Lkw Polen und dann Tschechien mit fast 10.000 Lkw. Aus Österreich nutzen rund 2.200 Fahrzeuge TOLL2GO. Insgesamt sind Lkw von mehr als 9.000 Transport- und Logistikunternehmen aus 41 Ländern für den Mautdienst angemeldet – darunter zwei Fahrzeuge aus dem Iran.

Alle Informationen zu TOLL2GO finden sich auf www.toll-collect.de und www.go-maut.at

 

Kommentare (0)